Förderverein Margarethenhütte Großdubrau e.V. Hermann-Schomburg-Straße 6 02694 Großdubrau

Die Braunkohlenwerke in und um die Margarethenhütte

Die Braunkohlenvorkommen unter dem Großdubrauer Höhenrücken wurden von den Grundstückseigentümern ab etwa 1840 bis 1913 für den eigenen Bedarf und für den Verkauf im Tagebau und unter Tage abgebaut. 1874 förderten 16 Betriebe Braunkohlen, 1913 nur noch zwei. Nach den beiden Weltkriegen wurde zur Versorgung der Bevölkerung und für den Bedarf des Elektroporzellanwerkes kurze Zeit wieder Braunkohle gefördert

Ein Wegweiser durch das Großdubrau- Quatitz-Merkaer Braunkohlenrevier ist unser Informationsblatt Heft 11 „Geo-Bergbaulehrpfad der Region Großdubrau“.

Sie können auch eine Exkursion zu den Spuren der Braunkohle mit uns vereinbaren